MC Perücken
 
Nackenhaarteil
(bzw.breiterTurbanpony) aus hochwertigem Synthetikhaar
Breite ca. 18cm, Haarlänge ca.8cm, mit Klettband zur Befestigung unter versch. Turbanen
I.
Willst Du eine natürliche Front haben -
sprich stirnfreie Frisuren bzw. wenn der Wind die Haare aus dem Gesicht weht - musst Du Dich für einen Lace- bzw. Folienansatz entscheiden, der zwangsläufig immer geklebt wird!

II.
Zum Abrasieren dünnen Eigenhaars: Es ist eine unumstößlich physikalische Tatsache, dass eine entsprechende Montur mittels Klebestreifen / Flüssigkleber auf einer blanken Kopfhaut wesentlich besser hält als noch auf vorhandenem Resthaar. Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass beim Entfernen z.B. von Klebestreifen aus dem (längeren) Eigenhaar, dieses immer ein wenig ausgerissen wird - egal wie vorsichtig auch sein mag.

III. 
Je weniger Eigenhaar am Oberkopf 
vorhanden ist, desto weniger besteht 
aus faktischer Sicht die Notwendig-
keit, eine Montur zu wählen, die es erlaubt, das Resthaar zu integrieren. Monturen, die eine Integration des Eigenhaars ermöglichen, sind
      zu einem prinzipiell dicker/fester als Alternativen Lace/Folie/Monofilament, die eben dies nicht ermöglichen. Zum anderen sind sie bei einer geringeren Haardichte u.U. sichtbarer und fühlbarer.

IV. 
Willst Du viel Sport treiben, oft in die Sauna gehen oder gar häufig schwimmen? Wenn ja, so geh 
davon aus, dass eine dickere/festere 
Montur aus Gewebe automatisch mehr Wasser/Schweiß sammelt/speichert (und somit schwerer ist/wird) als eine Lace- oder Folienmontur.

V. 
Eine Lösung, die ein Servicebesuch im Studio vonnöten macht, ist stets kostenintensiver als eine Lösung, die zuhause "gewartet" werden kann.

VI. 
Beim Abklären von Lösungsmöglich-
keiten für ein Haarproblem durch verschiedene Zweithaar-Spezialisten lernt man, dass oftmals jeder Fachmann eine ganz eigene Sicht der Dinge hat . . .
(c) sempre capelli Angela Zenkel